Partnerschaftsweg

Partnerschaftsweg Hof – Plauen (Etappe im Burgsteingebiet): Der Weg verbindet die Partnerstädte Plauen und Hof. Er wurde 1992 von der Stadtverwaltung Plauen und der Stadtverwaltung Hof ins Leben gerufen. Dieser Weg wird auch als Weg der Wiedervereinigung bezeichnet.

Start: Bahnhof Kürbitz
Ziel: Wiedersberg
Strecke: ca. 10 km
Gehzeit: 2,5 – 3,5 h
Wegbeschaffenheit: Wald und Feldwege, wenig Landstraße
Schwierigkeit: auf und ab in der Vogtländischen Kuppenlandschaft
Sehenswert: Dorfensemble Kürbitz, Dorfkirche Schwand, Kienmühle, Burgsteinruinen, Kapelle St. Clara Heinersgrün

Wegmarkierung

Jubiläumsweg

Jubiläumsweg: Dieser Weg wurde anlässlich des 10-jährigen Jubiläums der Wiedervereinigung der deutschen Staaten geschaffen. Er sollte den kürzesten Weg zwischen der Gemeinde Feilitzsch (Bayern) und der damaligen Gemeinde Burgstein (Sachsen) symbolisieren.

Start: Wanderparkplatz gegenüber den Burgsteinruinen
Ziel: 3 Freistaatenstein bei Mißlareuth
Strecke: ca. 9 km
Gehzeit: 3 - 4 h
Wegbeschaffenheit: Wald und Feldwege, Kolonnenweg = Betonplatten
Schwierigkeit: auf und ab in der Vogtländischen Kuppenlandschaft

Wegmarkierung

Kemnitzbachtalweg

Kemnitzbachtalweg: Der Weg führt durch das wildromantische Tal der Kemnitz von der Mündung in die Weiße Elster bei Pirk zur Kemnitzbachquelle bei Grobau. Dabei passiert der Wanderer einige außergewöhnliche und geschichtsträchtige Orte des Vogtlandes. Bspw. die Autbahnbrücke, welche 1935 begonnen, aber erst 1995 fertiggestellt wurde, die einzige vogtländischeThermalquelle in der Nähe der Neumühle, die Schafsbrücke, eine Mitte des 17.Jhds. extra für die Schafe gebaute Steinbogenbrücke, die Kienmühle und Ruderitz.

Start: Bahnhof Pirk
Ziel: Kemnitzbachquelle bei Grobau
Strecke: 15,8 km
Gehzeit: 4 - 5 h
Wegbeschaffenheit: Wald und Feldwege
Schwierigkeit: auf und ab in der Vogtländischen Kuppenlandschaft

Wegmarkierung

Burgsteinlehrpfad

Burgsteinlehrpfad: Unser Lehrpfad führt Sie durch das Zentrum des Landschaftsschutzgebietes. Auf 12 Informationstafeln sind die Hauptwanderziele und Besonderheiten am Wegesrand beschrieben.

Start: beliebig wählbar
Strecke: ca. 13 km
Gehzeit: ca. 3,5 h
Wegbeschaffenheit: Wald- und Feldwege, teilweise Straße
Schwierigkeit: auf und ab in der vogtländischen Kuppenlandschaft
Sehenswert: Burgsteinruinen, Hermann – Vogel – Haus, Oberes Plattenhaus, Museumshäuschen Krebes

Wegmarkierung

Pausa - Reuth

Pausa – Reuth: Pausa liegt an der Grenze zwischen Sachsen und Thüringen im Talkessel am Flüsschen Weida im Vogtländischen Mühlenviertel. Die angrenzenden Höhenzüge reichen bis 560 m. Über die nordvogtländischen Hochflächen führt der Wanderweg durch Wälder und Wiesen über Mühltroff nach Reuth in die sächsisch – bayrische Grenzregion.

Start: Pausa
Ziel: Reuth
Strecke: 20 km
Gehzeit: 6 h
Wegbeschaffenheit: Nebenstraßen, überwiegend Wald- und Feldwege, befestigte Wege
Sehenswertes:

  • Pausa Rathaus mit Globus, Erdachse und Schmierstube; St.Michaeliskirche; Eckertspark mit Tiergehege und ehemalige Heilquellen; Freibad Linda mittelalterliche Ringwallanlage in Linda; Hochmoor Oberlinda,
  • Mühltroff Schloß Mühltroff mit Heimatstube und textiler Schauwerkstatt, Schloßkirche; DDR Museum
  • Reuth Reuther Linde; mittelalterliche Wallanlage, Kirche
Wegmarkierung

Kürbitzer Lindwurmpfad

Kürbitzer Lindwurmpfad: Auf dem Rundweg werden Sie mit der ca. 800-jährigen Geschichte des Ortes und seiner geologisch interessanten Umgebung Bekanntschaft schließen. Er wurde von vielen engagierten Mitgliedern des Dorfclubs Kürbitz e.V. entworfen, aufgebaut und wird von ihnen gepflegt.
Elsterbrücke, Salvatorkirche und das Herrenhaus des ehemaligen Rittergutes mit Taubenhaus sind Wahrzeichen von Kürbitz.

Strecke: 5,6 km
Gehzeit: 1,5 – 2,5 h
Wegbeschaffenheit: etwas Dorfstraße, hauptsächlich Feld- und Waldwege

Wegmarkierung